warum ich um 5:30 Uhr aufstehe

5:30. Für viele ist dies eine utopische Uhrzeit und viele stehen mit Sicherheit noch früher auf, dennoch möchte ich heute die vielen Vorteile dieser Angewohnheit aufzeigen um euch einen produktiveren Start in den Tag oder falls ihr dies schon längst tut euch noch einmal etwas Motivation zu geben.
Wer liebt es nicht mit nicht viel mehr Aufwand mehr zu erreichen?
WAS BRINGT MIR DIESE FRÜHE UHRZEIT?
Diese Frage habe ich mir auch gestellt, man muss dafür nur einmal überlegen was man in der Zeit alles machen kann:
1.morgens lernen:
Mir geht es oft so, dass ich, wenn ich nach einem langen Tag erst am Nachmittag oder sogar erst am Abend zuhause ankomme erst mal sehr müde und kaputt bin. Dennoch gibt es genügend noch am Schreibtisch zu erledigen und zu lernen. Deshalb finde ich es sehr praktisch den Morgen, wenn man noch Energie hat für solche Dinge zu nutzen, so dass ich zwar, wenn ich am Nachmittag zuhause bin immer noch was zu tun habe aber weniger, da ich das anstrengende oder die vielen lästigen kleinen Dinge schon alle am Morgen erledigt habe.
2.Sport:
Wenn man direkt nach dem Aufstehen ohne bereits etwas gegessen zu haben joggen geht oder ein Workout macht, greift der Körper nicht erst die Energie aus dem Mageninhalt, sondern greift sofort die eigenen Fettreserven an. Man erreicht dadurch also viel besser und schneller die eigenen Ziele. (Natürlich ist die Ernährung dabei was hauptsächlich zählt aber das ist trotzdem sehr gut zu wissen meiner Meinung nach)
3.Entspantere Morgen:
Man hat durch das frühe Aufstehen unheimlich viel Zeit und meine Morgen sind dadurch viel entspannter. Dadurch betrachte ich den Tag auch schon auf eine viel entspanntere Art und Weise.
4.Sich besser fühlen:
Dadurch das ich so produktiv bin am Morgen fühle ich mich viel besser und bin viel zufriedener mit mir.
5.Viel wacher:
Außerdem bin ich wacher den Tag über! Selbstverständlich gehe ich dann auch früher ins Bett aber dennoch bin ich dann nicht mehr so kaputt und müde in der Schule/Uni/Arbeit.
6.Niewieder zu spät kommen:
Verschläfst du oft und leicht? Wenn du eh immer um 5:30 aufstehst und dann mal verschläfst ist das alles gar kein Problem, denn selbst dann bin ich immer noch pünktlich und habe trotzdem einen entspannten morgen. Ich verschiebe den Sport dann einfach auf den Nachmittag oder Abend oder was ich sonst noch alles erledigen wollte. Die Möglichkeit das man verschlafen könnte würde ich aber auch immer mit einplanen! Also Aufgaben die bis zu dem Tag auch fällig sind nicht an dem Morgen dann machen wollen, sondern lediglich vorarbeiten!
7.Man schafft automatisch viel mehr am Tag:
Am Stück 4h zu lernen ist anstrengend aber morgens 1,5h und abends noch mal 2,5h fällt einem viel leichter. Das finde ich so toll an dieser Angewohnheit das einem solche Aufgaben die gemacht werden müssen so viel leichter fallen.
8.Mehr Zeit, wenn man nachhause kommt:
Wenn man schon die Hälfte seiner Aufgaben am Morgen erledigt hat, hat man auf einmal viel mehr Zeit, wenn man dann zuhause ist nach einem langen Arbeits/Schul/Unitag.

Dies sind meine ausschlaggebendsten Argumente, die mich dazu bewegt haben früher aufzustehen und die mich auch immer wieder morgens motivieren so früh aufzustehen. Langfristig möchte ich um 5 Uhr morgens aufstehen, allerdings bin ich auch erst mal mit 5.30 Uhr zufrieden so dass ich mir damit noch Zeit geben werde bis ich noch früher aufstehe.
BITTE seid nicht zu hart zu euch falls es nicht direkt so funktioniert wie ihr es euch vorstellt! Es ist vollkommen normal, wenn man etwas Zeit braucht bis man die Routine verinnerlicht hat.
-Ria

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts